Handlungsbedarf für Politik und Verwaltung

Die Risiken von Medikamentenrückständen in der Umwelt wurden bislang unterschätzt. Um so schlimmer wiegt, dass nur für etwa zehn der potentiell umweltrelevanten Medikamentenwirkstoffe überhaupt Erkenntnisse zur Beurteilung dieser Risiken vorliegen und es für Alt-Arzneimittel so gut wie keine Informationen zu Umweltgefahren gibt, so dass auch eine Beurteilung von Umweltauswirkungen nicht umfassend vorgenommen werden kann. Hier besteht Handlungsbedarf.

Nach der Zulassung von Arzneimittelwirkstoffen erfolgt bis dato keine systematische Erhebung von Daten zu Arzneimittelrückständen in der Umwelt und zu unbeabsichtigten Wirkungen.

Umwelt- und Qualitätsnormen sind dringend erforderlich, wenn langfristig eine Reduzierung des Arzneimitteleintrags in Oberflächengewässer erreicht werden soll (Normen für Oberflächen- und Grundwasser).