Umwelt- und Naturschutz

Natur braucht Raum. Pflanzen und Tiere brauchen Rückzugsgebiete, in denen sie ungestört leben können. Und wir Menschen brauchen Orte, an denen wir die Natur in Ruhe genießen und erleben können. Die aktuelle Situation in Schleswig-Holstein allerdings zeigt - wie überwiegend auch im gesamten Bundesgebiet - viele Negativ-Trends wie einen anhaltenden Flächenverbrauch und Flächenzerschneidung, eine zunehmende Monotonisierung unserer Kulturlandschaft, eine Nährstoffanreicherung in der Landschaft und einen so bedingten Rückgang an biologischer Vielfalt und wertvollen Lebensräumen.

Naturschutz ist ein wesentliches Instrument zur Bewahrung der biologischen Vielfalt. Guter Wille allein, das „Freiwilligkeitsprinzip“, reicht hier nicht. Naturschutz muss integraler Bestandteil aller Landnutzungen sein. Natur- und Umweltschutz brauchen gesetzliche Verankerung und Vollzug. Die Naturfreunde plädieren für ein starkes Naturschutzrecht mit handlungsfähigen Behörden. Nur so können unsere Lebensgrundlagen sowie die Vielfalt und Schönheit von Natur und Kulturlandschaft gesichert und verbessert werden.

Als essentiell betrachten wir ein ausgedehntes Biotopverbundsystem und die Schaffung von Wildnisgebieten. Durch diese "grüne Infrastruktur" sollen Vorrangflächen für die Natur geschaffen, Biotope geschützt und einer genetischen Verarmung entgegengewirkt werden. Dazu gehört auch eine drastische Reduzierung des Flächenverbrauch, wofür bislang noch immer konkrete und verbindliche Vorgaben fehlen.

Ansprechpartner:
Hans-Jörg Lüth
mobil 0178-2321774
hans-joerg.lueth@web.de